Warum Sardinien

Als zweitgrößte Insel im Mittelmeer hat Sardinien in puncto Natur, Kultur, Aktivität und Infrastruktur eine enorme Vielfalt zu bieten. Wer an Sommer, Sonne und Strand denkt, liegt nicht falsch, aber hat etwa nur 10% dessen erfasst, was möglich ist.

Freiheit, Abenteuer und Adrenalin – aber auch Sinn, Tiefe und Entspannung.

Sardinien …

  • erweitert deinen Horizont
  • fordert dich heraus
  • erdet dich
  • verleitet dich zu Höhenflügen
  • beruhigt bei Stress
  • befreit den Kopf
  • löst eingefahrene Gedankenmuster auf
  • macht irrsinnig viel Spaß
  • bringt dir bei, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren
  • lässt dich mit wenig zufrieden sein

Viele, die hier im Urlaub ankommen, sagen, dass die Insel sie umhüllt und alles andere vergessen lässt – sobald sie sardischen Boden berühren.

Das ist tatsächlich so. Warum, darüber habe ich lang nachgedacht. Einerseits hat es sicher damit zu tun, dass Sardinien eine Insel ist. Alles ist weit weit weg, ein Meer drumrum hilft, Abstand zu gewinnen. Das ist die Basis.

Die enorme equilibrierende Kraft, die von dem sardischen Boden ausgeht, hat viel mit dem Selbstverständnis der Sarden zu tun. Sie lieben ihre »terra sarda«, die sardische Erde, über alles und verteidigen sie gegen externe Einflüsse. So wurden auf der Insel ein unabhängiges, stolzes gesellschaftliches Wertesystem, eine wertvolle antike Kultur und eine sagenhaft wilde Natur bewahrt.

Diese Kombination hat extrem viel Strahlkraft – die auch auf die Gäste der Insel wirkt.

Das macht Sardinien zu einer idealen Location für geschäftliche Events. Wenn ein Ort die Überlegungen, Ideen und Ziele des Unternehmens oder des Unternehmers so sehr unterstützt, wächst ein Workshop oder ein Strategiemeeting sehr schnell über den reinen inhaltlichen Nutzen hinaus.

Damit alle Seiten etwas davon haben, achte ich immer auf die Vereinbarkeit mit Land und Leuten und auf Nachhaltigkeit. Meine Arbeit berücksichtigt immer  Inselmentalität, Natur und Kultur. Wir sind hier Gäste und keine Konsumenten.