Rigoros schwarzschafig

Rigoros schwarzschafig. Was bedeutet das?

Als blökend-bloggendes schwarzes Schaf (italienisch: »pecora nera« – www.pecora-nera.eu) bin ich seit vielen Jahren als Reisebloggerin auf Sardinien unterwegs. In allen Ecken, abseits der Touristenströme, immer auf der Suche nach dem Besonderen. Und immer im neugierig-respektvollen Umgang mit den Sarden und ihrer wundervollen Insel.

Übersetzt heißt das für meine Arbeit: Sie bekommen ein Programm, das kein anderer bekommt. Wenn sie es denn wollen – wozu ich unbedingt rate.

Wer weiß, vielleicht ist das Geisterdorf Lollove ja der ideale Ort für euren Workshop?
Wer weiß, vielleicht ist das Geisterdorf Lollove ja der ideale Ort für euren Workshop?

Immer schauen wir gemeinsam, dass die Vorgaben und Ziele erreicht werden. Dass die ausgewählte Location – von Hotel über die Workshop-Umgebung bis zur Freizeitgestaltung – zu dem passt, was ihr in diesen Tagen erreichen wollt.

Gleichzeitig achte ich darauf, dass ihr einen möglichst echten Eindruck von den Sarden und von Sardinien bekommt.

Im Einklang mit Land und Leuten zu arbeiten ist mir wichtig und das bedeutet: Während der Zeit auf Sardinien beschäftigen Sie oder das Team sich nicht nur mit dem Geschäftlichen, sondern lernen auch das Land kennen. Denn wie übel wäre es, einige Stunden zu fliegen und nicht zu merken, ob man gerade in München, in der DomRep oder eben auf Sardinien ist, oder?!

Die sehr eigene und antike Landeskultur kann neue Impulse für das Geschäft geben und den Horizont für andere Kulturen und Menschen erweitern. Das kann für internationale Teams und Projekte ziemlich wichtig sein.

Jeder kann von den Sarden aber auch lernen, mit wenig zufrieden zu sein oder glücklich alt zu werden. Vielleicht überdenken einige ihre Einstellung zu Stress, Hektik oder zu dem, was eigentlich wichtig ist im Leben. Das hat einen guten Einfluss auf Gesundheit, Beruf und privates Glück.

Last but not least soll alles, was wir tun, Spaß machen. Sowohl das Event als auch die Zusammenarbeit. Wer mich kennt, weiß, dass das klappt. Wer mich nicht kennt, wird es danach wissen 🙂