Auszeit: Raus aus dem Hamsterrad

Minimalismus. Wir wollen so gern unsere To-Do-Liste, unseren Schreibtisch, unseren Terminkalender, unsere Verpflichtungen und die Erwartungen an uns reduzieren.

Wild und einsam. Sardinien von seiner schwarzschafigen Seite.
Wild und einsam. Sardinien von seiner schwarzschafigen Seite

Sei es nur für ein paar Tage. Einen Urlaub lang nichts sehen, hören, tun. Den Horizont erweitern. Und nicht zuletzt den Geist befreien.

Wie wäre es, alles, aber auch wirklich ALLES an Ballast wegzuwerfen?

Mir Dir selbst und wenig mehr klarzukommen?

Lernen, mit ganz wenig zufrieden zu sein?

Raum zu schaffen für Neues, Wichtiges?

Zuhause im Garten kannst du das vergessen. Als Teilzeit-Schäfer auf ner Schweizer Alm? Schon besser. In einer Friesenkate auf ner Hallig? Auch gut.

Wenn du aber einen Ort willst, an dem du so richtig, richtig allein bist, dann komm nach Sardinien.

Hier findest du noch unberührte Wildnis – oder höchstens so berührt, dass wir dir einen kleinen Schlafplatz in einer alten Schäferhütte einrichten können. Im Supramonte, im Gennargentu, im Sulcis, im Sarrabus … Sardinien hat ewig viele Plätze, die sich dafür eignen.

Eine typische Hirtenhütte im Supramonte
Eine typische Hirtenhütte im Supramonte

Ein ortskundiger Guide bringt dich in diese Wildnis – vielleicht auch mit einiger sportlicher Herausforderung, das entscheidest Du.

Reduce to the min – ganz allein

Wir setzen dich kilometerweit vom nächsten Ort aus. Du hast kein Handynetz. Bist für alle unerreichbar. Fern der Zivilisation. Ohne Komfort. Ohne Geraffel von Handy bis Laptop. Ganz allein.

Du bekommst nach Absprache Besuch von uns und natürlich Verpflegung – die, die auch die sardischen Hirten auf ihrer Wanderschaft dabei hatten. Das war’s aber auch schon. 

Ein solches Erlebnis beantwortet mindestens zwei Fragen, wenn nicht noch mehr:

  • Was brauche ich wirklich?
  • Wie fülle ich 24 Stunden aus mir selbst heraus?

Wenn das Highlight des Tages der Sonnenaufgang oder eine vorbei laufende Ziegenherde ist – wie wichtig sind dann noch die anderen Dinge, die bis gestern noch den Tag regiert haben?

Reduce to the max – mit Coach

Natürlich geht das auch als »reduce to the max«: Begleitet von einem Coach, der dir in die mit Sicherheit entstehende Leere hinein die richtigen Fragen stellt. Damit du wachsen kannst und (wieder) stark wirst.

Ich kenne da jemanden, der darin wirklich gut ist.

Oder du bringst deinen eigenen Mentor mit, kein Problem.

Akklimatisierung und Rückkehr in die Zivilisation

Davor und danach »akklimatisieren« wir (das bin ich, der Coach und entspannte, gastfreundliche Sarden) dich und stimmen dich auf Sardinien ein.

Denn du sollst auch wissen, welches großartige Land dich beherbergt, welche Kultur und Natur dafür sorgt, dass du hier so genial deinen eigenen Raum entdecken kannst.

Wir sorgen für eine landestypische Atmosphäre zur Einstimmung und nach dem Alleinsein für eine ordentliche Rückkehr in die »Zivilisation«: Von der Dusche bis zum richtig guten Abendessen gibt es einen Wohlfühl-Ausklang, der bis zu deinem selbst gewählten Abflug dauert.

Gern organisiere ich im Anschluss auch noch ein echtes Schlemmer- und Kultur-Programm und schicke dich durch die Insel.

Wenn dich das anspricht, sollten wir uns kennenlernen.

 

Auszeit: Raus aus dem Hamsterrad

Disruptive Workshops: Fantasie beflügelt das Business

Manchmal braucht Mensch das: In eine andere Welt abtauchen. Den eigenen Gedankenwuhling auflösen. Neue Synapsen bilden.

Manchmal sind klassische Strategieworkshops einfach nicht der richtige Weg zum Ziel.

Auf Sardinien geht das. Und damit ist nicht die Welt der Reichen und VIP gemeint, sondern die ganz ureigene, authentische und uralte Kultur. Denn nur die schafft es, dich / euch aus der Komfortzone herauszuholen.

Der Workshop? Höchst individuell gestaltbar:

  • Ihr bewegt euch in einem nuraghischen Dorf und denkt euer heutiges Unternehmen so um, damit es in einer Welt vor 2.000 Jahren funktioniert.
  • Ihr reist in ein kleines, abgeschiedenes Dorf, in dem die Zeit stehen geblieben scheint und habt die Aufgabe, es zu vermarkten ohne dass die Identität der Sarden Schaden nimmt.
  • Ihr lernt eine sardische Rugby-Mannschaft kennen und kreiert für sie einen kompletten Auftritt – von der Vereinshymne bis zum Merchandising.
  • Ihr plant und erdenkt eine Kunstinstallation – von der Suche nach der passenden Location bis zum fertigen Objekt.

Fachlich unabhängig moderiert, orts- und kulturkundig begleitet.

Mit grandioser Verpflegung und authentisch sardischer Unterbringung.

Disruptive Workshops: Fantasie beflügelt das Business

Klausurtagungen: Arbeiten in entspannter Atmosphäre

Standardmässig treffen sich Vorstände und Präsidenten zu intensiven Klausurtagungen, häufig vor der jährlichen General- oder Hauptversammlung.
Nicht selten ist das einer der wenigen Momente des Jahres, an denen sich alle sehen. Diese kurzen Episoden sollen fachlich so intensiv und gut wie möglich genutzt werden.

Ich bringe ihr Team an den idealen Wirkungsplatz – abgestimmt auf das Tagungsziel und das Vorhaben.

Keine Wünsche bleiben offen, auf der Terrazza dei desideri ...
Keine Wünsche bleiben offen, auf der „Terrazza dei desideri“ im Hotel Su Gologone.

Die Tiefe und Stärke der sardischen Landschaft sorgt für die entspannte Atmosphäre, die jedes Strategiemeeting, jede Tagung beflügeln können. begünstigt die innere Gelassenheit und verstärken die Aufmerksamkeit der Teilnehmer. Sie sind der Schlüssel zu einem fachlichen Diskurs, der weit über den eigenen Horizont hinaus geht.

Reflektieren geht wunderbar zwischen hohen Felswänden, am Fuß eines kargen Berges oder inmitten eines stillen, weiten Waldes. Die eigenen Grenzen im Kopf sprengen kannst du am besten an einem Tag mit starkem Nordwestwind (Maestrale).

Von der sardischen Kultur und Lebensart geprägte, stilvolle Orte wie das Hotel Su Gologone oder der alte Convent in Cagliari sind eine sichere Bank. Doch auch stille, kleine Gasthäuser oder kaum merklich in die Landschaft eingebettete Hirtenhütten können eine ideale Location sein. Immer warten Besonderheiten auf die Gäste.

Zusammen mit Partnern vor Ort sorge ich für die Infrastruktur – von der Konferenzausstattung bis zum landestypischen Catering – und organisiere die notwendigen Transfers.

Klausurtagungen: Arbeiten in entspannter Atmosphäre

Strategie-Biwak: das Ziel immer im Blick

Manchmal braucht das Führungsteam einen Ort, an dem es ungestört seine Gedanken, Ziele und Ideen abgleichen und Strategien für die kommenden Jahre entwerfen kann. An dem es nicht in Grenzen, sondern in Möglichkeiten denken kann und soll.

Das sardische Zentralgebirge Gennargentu mit seiner höchsten Erhebung, der Punta Lamarmora, kann der pefekte Ort dafür sein.

Wie inspirierend ist ein Strategie-Biwak für das Führungsteam, den Vorstand, die Partner des Unternehmens oder die Projektleiter in der Weite der Landschaft. Erster Gedankenaustausch findet schon auf der mehrstündigen Wanderung statt, bei der man den Gipfel immer im Blick hat: die Punta Lamarmora.

Weht oben auf dem Dach der Insel ein starker Wind, werden Fragen wie zu Stärken und Schwächen im Markt oft viel direkter und klarer beantwortet.

Ist die Nacht jedoch lau, darf jeder seinen Träumen für das Unternehmen nachhängen.

Strategie-Biwak: das Ziel immer im Blick