Auszeit: Raus aus dem Hamsterrad

Minimalismus. Wir wollen so gern unsere To-Do-Liste, unseren Schreibtisch, unseren Terminkalender, unsere Verpflichtungen und die Erwartungen an uns reduzieren.

Wild und einsam. Sardinien von seiner schwarzschafigen Seite.
Wild und einsam. Sardinien von seiner schwarzschafigen Seite

Sei es nur für ein paar Tage. Einen Urlaub lang nichts sehen, hören, tun. Den Horizont erweitern. Und nicht zuletzt den Geist befreien.

Wie wäre es, alles, aber auch wirklich ALLES an Ballast wegzuwerfen?

Mir Dir selbst und wenig mehr klarzukommen?

Lernen, mit ganz wenig zufrieden zu sein?

Raum zu schaffen für Neues, Wichtiges?

Zuhause im Garten kannst du das vergessen. Als Teilzeit-Schäfer auf ner Schweizer Alm? Schon besser. In einer Friesenkate auf ner Hallig? Auch gut.

Wenn du aber einen Ort willst, an dem du so richtig, richtig allein bist, dann komm nach Sardinien.

Hier findest du noch unberührte Wildnis – oder höchstens so berührt, dass wir dir einen kleinen Schlafplatz in einer alten Schäferhütte einrichten können. Im Supramonte, im Gennargentu, im Sulcis, im Sarrabus … Sardinien hat ewig viele Plätze, die sich dafür eignen.

Eine typische Hirtenhütte im Supramonte
Eine typische Hirtenhütte im Supramonte

Ein ortskundiger Guide bringt dich in diese Wildnis – vielleicht auch mit einiger sportlicher Herausforderung, das entscheidest Du.

Reduce to the min – ganz allein

Wir setzen dich kilometerweit vom nächsten Ort aus. Du hast kein Handynetz. Bist für alle unerreichbar. Fern der Zivilisation. Ohne Komfort. Ohne Geraffel von Handy bis Laptop. Ganz allein.

Du bekommst nach Absprache Besuch von uns und natürlich Verpflegung – die, die auch die sardischen Hirten auf ihrer Wanderschaft dabei hatten. Das war’s aber auch schon. 

Ein solches Erlebnis beantwortet mindestens zwei Fragen, wenn nicht noch mehr:

  • Was brauche ich wirklich?
  • Wie fülle ich 24 Stunden aus mir selbst heraus?

Wenn das Highlight des Tages der Sonnenaufgang oder eine vorbei laufende Ziegenherde ist – wie wichtig sind dann noch die anderen Dinge, die bis gestern noch den Tag regiert haben?

Reduce to the max – mit Coach

Natürlich geht das auch als »reduce to the max«: Begleitet von einem Coach, der dir in die mit Sicherheit entstehende Leere hinein die richtigen Fragen stellt. Damit du wachsen kannst und (wieder) stark wirst.

Ich kenne da jemanden, der darin wirklich gut ist.

Oder du bringst deinen eigenen Mentor mit, kein Problem.

Akklimatisierung und Rückkehr in die Zivilisation

Davor und danach »akklimatisieren« wir (das bin ich, der Coach und entspannte, gastfreundliche Sarden) dich und stimmen dich auf Sardinien ein.

Denn du sollst auch wissen, welches großartige Land dich beherbergt, welche Kultur und Natur dafür sorgt, dass du hier so genial deinen eigenen Raum entdecken kannst.

Wir sorgen für eine landestypische Atmosphäre zur Einstimmung und nach dem Alleinsein für eine ordentliche Rückkehr in die »Zivilisation«: Von der Dusche bis zum richtig guten Abendessen gibt es einen Wohlfühl-Ausklang, der bis zu deinem selbst gewählten Abflug dauert.

Gern organisiere ich im Anschluss auch noch ein echtes Schlemmer- und Kultur-Programm und schicke dich durch die Insel.

Wenn dich das anspricht, sollten wir uns kennenlernen.